Waren

 

  

 

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g mit Zusatzleistung Nachnahme vom 18. März 1935 nach Schwerin. Der Brief wurde portorichtig in Mischfrankatur mit 0,32 Reichsmark (1 x Mi.-Nr. 521 - Ausgabe vom April 1934, 1 x Mi.-Nr. 567 - Ausgabe vom 16. Januar 1935) frankiert und mit dem Kreisstegstempel mit Bogen oben und unten WAREN / (MÜRITZ) abgeschlagen. 

 

 

 

Sammlung Werner Wessley

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 4. Februar 1946 nach Ludwigslust (OPD Schwerin - Sowjetische Besatzungszone). Der Brief wurde mangels vorrätiger Postwertzeichen mittels Barfrankatur (roter Stempel "Gebühr bezahlt")  freigemacht und mit dem Zweikreisstegstempel WAREN (MÜRITZ) / f abgeschlagen.

 

 

 

 

Inlandspostkarte im Fernverkehr vom 6. Januar 1947 nach Osnabrück (OPD Bremen - britische Besatzungszone). Die Postkarte wurde portorichtig in Einzelfrankatur mit 12 Reichspfennig (1 x Mi.-Nr. 920 - Ausgabe vom 14. April 1946) frankiert und mit dem Zweikreisstegstempel (3) WAREN (MÜRITZ) / a abgeschlagen.

 

 

 

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 24. Juni 1948 nach Berlin (Magistratspost Groß-Berlin). Der Brief wurde portorichtig in Einzelfrankatur mit 24 Pfennigen (1 x Mi.-Nr. 174 VIII - Ausgabe vom 24. Juni 1948) frankiert und mit dem Zweikreisstegstempel (3) WAREN (MÜRITZ) / a abgeschlagen.

 

 

 

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 3. Juli 1948 nach Schwerin (OPD Schwerin - Sowjetische Besatzungszone). Der Brief wurde portorichtig in Einzelfrankatur mit 24 Pfennigen (1 x Mi.-Nr. 174 VIII - Ausgabe vom 24. Juni 1948) frankiert und mit dem Zweikreisstegstempel (3) WAREN (MÜRITZ) / a abgeschlagen.