Schönberg

 

 

 

 

Inlandpostkarte im Fernverkehr vom 30. Dezember 1883 nach Mölln. Die Postkarte wurde portorichtig in Einzelfrankatur mit 0,05 Mark (Ganzsache Mi.-Nr. P 12/01 - Ausgabe von 1882) frankiert. Das Postwertzeichen wurde mit dem Kreisstempel SCHÖNBERG in MECKL / * * entwertet.

 

 

 

 

 

Inlandspostkarte im Fernverkehr vom 27. November 1929 nach Lübsee. Das Porto für eine Inlandspostkarte im Fernverkehr betrug seit dem 1. August 1927 8 Pfennige und wurde durch Verwendung eines Postwertzeichens zu 8 Pfennigen (Ganzsache Mi.-Nr. P 181 I - Ausgabe von 1928) entrichtet. Abgeschlagen wurde die Postkarte mit dem Kreisstegstempel mit Bogen oben und unten SCHÖNBERG / * (MECKLB.) c.

 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 29. Oktober 1945 nach Berlin (Magistratspost Groß-Berlin). Mangels vorrätiger Postwertzeichen wurde der Brief mittels Barfrankatur (Stempel "Gebühr bezahlt") freigemacht und mit dem Zweikreisstegstempel SCHÖNBERG (MECKL) / a abgeschlagen.

 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 15. Mai 1946 von nach Klein Flottbek (RPD Hamburg - Britische Besatzungszone). Der Brief wurde portorichtig in Mehrfachfrankatur mit 24 Reichspfennigen (2 x Mi.-Nr. 919 a - Ausgabe vom 2. Februar 1946) frankiert und mit dem Zweikreisstegstempel (3) SCHÖNBERG (MECKL) / c abgeschlagen.

 

 

 

 

 

Post nach Schönberg

 

  

 

Inlandspostkarte im Fernverkehr vom 25. Februar 1914 aus Selmsdorf.