Wolgast

  

 

 

 

Inlandspostkarte im Fernverkehr vom 30. Juli 1945 nach Gera (OPD Erfurt - Sowjetische Besatzungszone). Mangels gültiger Postwertzeichen wurde die Postkarte mittels Barfrankatur (Stempel "Bezahlt") freigemacht und mit dem Ortsnotstempel Wolgast abgeschlagen.

 

Die Absenderin verwendete folgende Ganzsache der Deutschen Reichspost aus dem Jahre 1944:

Der aufgedruckte Wertstempel mit dem Abbild Adolf Hitlers sowie der Propagandavordruck wurde durch Überkleben unkenntlich gemacht. 

 

 

Der Text an die Adressatin, Fräulein Marianne Günter lautet wie folgt:

 

Liebe Marianne!

Ein Gruß von mir soll heute auch noch nach Gera gehen. Hoffentlich erreicht Dich meine Karte und trifft Dich noch wohlbehalten zu Hause an.

Wie du siehst sind wir noch am Leben und auch noch in unserer Wohnung. Ich will heute nicht viel schreiben, sondern allen Bekannten nur ein Lebenszeichen nach den vergangenen schweren Monaten schicken. Erst seit einigen Tagen ist der Briefverkehr hier gestattet. Ich bin noch weiter tätig in der Apotheke. Seit Monaten keine Ware bekommen, aber trotzdem viel zu tun. Alle Reste von Drogen + Chemikalien werden nach und nach aufgebraucht. Auf die alten Arzneiformen muß man zurückgreifen, aber bald fehlen jegliche Rohstoffe. Wo bist du nun geblieben. Steht die Löwenapotheke noch? Hoffentl. kann ich von Dir bald etwas hören. Seit 1/4 Jahr weiß man nicht was in der Welt passiert, hört nur Gerüchte, denn Radio hat man uns auch genommen. Recht herzliche Grüße auch an Deine lb. Angehörigen von

Deiner ??

 

 

 

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 12. Mai 1946 nach Simmerhausen (RPD Bremen). Der Brief wurde portorichtig in Mehrfachfrankatur mit 24 Reichspfennigen (Gemeinschaftsausgabe für die amerikanische, britische und sowjetische Besatzungszone 4 x Mi.-Nr. 916 - Ausgabe vom 2. Februar 1946) frankiert und mit dem Ortsnotstempel Postamt / a / Wolgast abgeschlagen.

 

 

 

 

 

  

Post nach Wolgast

 

 

 

Inlandsbrief im Fernverkehr vom 18. Dezember 1946 aus Greifswald (OPD Schwerin - Sowjetische Besatzungszone).