Röbel

 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Inlandspostkarte vom 29. Januar 1873 nach Berlin. Die Postkarte wurde portorichtig in Einzelfrankatur mit 1/2 Groschen (1 x Mi.-Nr. 18 - Ausgabe vom 1. Juni 1872) frankiert und das Postwertzeichen mit dem Zweikreisstempel ROEBEL entwertet.

 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 05. September 1945 nach Schwerin (OPD Schwerin - sowjetische Besatzungszone). Mangels vorrätiger Postwertzeichen wurde der Brief mittels Barfrankatur (handschriftlicher Vermerk "Geb bez" und Namenskürzel des Postangestellten) freigemacht und mit dem Handrollstempel RÖBEL / * (MÜRITZ) * abgeschlagen.

 

 

 

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 13. März 1946 nach Halle (PD Provinz Sachsen - sowjetische Besatzungszone). Der Brief wurde portorichtig in Mischfrankatur mit 24 Reichspfennig (1 x Mi.-Nr. 8 - Ausgabe vom 31. August 1945, 1 x Mi.-Nr. 19 - Ausgabe vom 30. Januar 1946) frankiert und mit dem Handrollstempel RÖBEL / * (MÜRITZ) * abgeschlagen.

 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Drucksache vom 11. Juli 1948 im Ortsverkehr. Die Drucksache wurde portorichtig in Mischfachfrankatur mit 0,60 Reichsmark = 0,06 Mark (3 x Mi.-Nr. 923c - Ausgabe vom 
11. Februar 1946 und 1 x Mi.-Nr. 947 - Ausgabe vom 1. März 1947) frankiert und die Briefmarken mit dem Zweikreisstegstempel (3) RÖBEL (MÜRITZ) / b entwertet.