Neubrandenburg

 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Brief nach dem Ausland bis 15 g vom 22. August 1872 nach Bern in der Schweiz. Der Brief wurde portorichtig in Einzelfrankatur mit 2 Groschen (1 x Mi.-Nr. 5 - Ausgabe vom 1. Januar 1872) frankiert und mit dem Zweikreisstempel NEUBRANDENBURG abgeschlagen. Bei der Ankunft in Bern am 24. August erfolgte auf der Rückseite ein Stempelabschlag.

   

 

 

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g mit Zusatzleistung Einschreiben vom 6. Oktober 1931 nach Berlin, wo er gemäß Stempelabschlag auf der Rückseite am 7. Oktober 1931 ankam. Der Brief wurde portorichtig in Einzelfrankatur mit 0,45 Reichsmark (1 x Mi.-Nr. 419 - Ausgabe vom 1. September 1928) frankiert und mit dem Kreisstegstempel mit Gitterbogen oben und unten NEUBRANDENBURG / * (MECKLB.) e abgeschlagen.

 

 

 

Sammler Werner Wessely

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 21. August 1945 nach Halle (OPD Halle - sowjetische Besatzungszone). Der Brief wurde mangels gültiger Postwertzeichen mit Barfrankatur (schwarzer Stempel "Gebühr bezahlt") freigemacht und mit dem Zweikreisstegstempel NEUBRANDENBURG (MECKL) / f abgeschlagen.

 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Inlandspostkarte im Fernverkehr vom 13. November 1945 nach Rühlow (OPD Schwerin - Sowjetische Besatzungszone). Die Postkarte wurde portorichtig in Einzelfrankatur mit 6 Reichspfennigen (Ganzsache Mi.-Nr. P 6d - Ausgabe vom 28 August 1945) frankiert und mit dem Zweikreisstegstempel NEUBRANDENBURG (MECKL) / f abgeschlagen.

 

Der Text an den Adressaten, Herrn Pastor Dziedo, Rühlow bei Neubrandenburg lautet wie folgt:

 

Lieber Bruder Dziedo, hoffentlich ist Deine Mutter nicht

ernstlich krank, wie geht es Deinem l. Vater. Nur gut,daß Deine

liebe Frau nun wieder bei Dir ist. Uns geht es .......,meiner

Frau geht es nach 14 Wochen schwerer Krankheit jetzt
etwas besser, sie muss aber noch viel liegen.Die ........ ........

besorgt Pastor Eberhard, Gr. Wollmehert 12. Predigst Du am

Totensonntag in Warlin? oder soll es einer von uns tun?

Wir haben jetzt einen 3. Kollegen P. Steffen hier. Schreibe
bitte darüber. An wen müssten wir uns in Warlin wenden

wenn einer von uns dort predigen soll. Das wäre ja fein,

wenn es möglich wäre, dass Ihr nach Warlin ziehen könnt.
Darüber entscheiden muss wohl der Oberkirchenrat oder

hat er schon entschieden? Wie gern würde ich Kurt

mal besuchen,aber es ist so viel zu tun und durch

die Krankheit meiner Frau bin ich so gebunden und

dann das Hin - und Zurückkommen! Vielleicht glückt

 

es doch mal. Habt Ihr nicht

regelmäßigen Fahrdienst

nach Neubrandenburg, andere

Dörfer haben das,sie fahren dann

die Kranken her, die Gesunden

zurück usw. Damit könnte

vielleicht mal die Reise

unternommen werden.
Viele herzliche Grüße

von Haus zu Haus an Alle
Dein ...............

 

 

 

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 18. März 1946 nach Berchtesgaden in Bayern (RPD München - amerikanische Besatzungszone). Der Brief wurde portorichtig in Mehrfachfrankatur mit 24 Reichspfennig (2 x Mi.-Nr. 919 - Ausgabe vom 2. Februar 1946) frankiert und mit dem Zweikreisstegstempel NEUBRANDENBURG (MECKL) / f abgeschlagen.

 

 

 

 

Inlandspostkarte im Fernverkehr vom 24. Juli 1946 nach Rossow (OPD Schwerin - sowjetische Besatzungszone). Die Karte wurde portorichtig in Einzelfrankatur mit 12 Reichspfennig (1 x Mi.-Nr. 920 - Ausgabe vom 14. April 1946) frankiert und mit dem Zweikreisstegstempel NEUBRANDENBURG (MECKL) / f abgeschlagen.

 

 

 

Sammlung Werner Wessely

 

Brief nach dem Ausland bis 20 g vom 15. September 1948 nach St. Louis in den USA. Der Brief wurde portorichtig in Mehrfachfrankatur (2 x Mi.-Nr. 191 - Ausgabe vom 3. Juli 1948) frankiert und mit dem Handwerbestempel 3b NEUBRANDENBURG (MECKL) - 700 Jahrfeier 1248 - 1948 entwertet.

 

 

 

 

 

 

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 14. August 2014 nach Köthe. Der Brief wurde portorichtig in Einzelfrankatur mit 51 Cent (Nordkurier Briefdienst + Paketservice) frankiert und mit dem Fahnenstempel Nordkurier Briefdienst /  0395/4575231 abgeschlagen.

 

 

 

 

 

Post nach Neubrandenburg

 

 

 

Überfrankierte Drucksache bis 20 g vom 27. Oktober 1948 aus Petersdorf über Woldegk. 

 

 

 

 

Inlandspostkarte im Fernverkehr vom 16. Februar 1960 aus Kreckow. 

 

 

 

 

Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g vom 9. Juli 1990 aus Salow.