Kleine Briefmarkenecke

 

 

Folgende Postwertzeichen waren am 1. Januar 1944 gültig:




Samstag, 1944-01-01



Portorichtig frankierter Brief nach dem Ausland bis 20 g ab Bad Sülze über die Auslandsbriefprüfstelle (Zensurstelle) in Köln nach Sint-Amandsberg in Gent in Belgien. Der Abschlag des Tagesstempels auf der linken Hälfte der Briefvorderseite diente als Nachweis der vorschriftsmäßigen Einlieferung des Briefes am Postschalter.



Freitag, 1944-02-04



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g mit Zusatzleistung Einschreiben ab Laage nach Stavenhagen.



 Freitag, 1944-02-25



Portofreier Feldpostbrief eines Angehörigen der Wehrmacht bis 20 g ab Güstrow nach Lauf an der Pregnitz. Der Brief wurde gemäß Anweisung des Oberkommandos der Wehrmacht mit dem Vermerk "Feldpost" und dem Briefstempel der militärischen Dienststelle gekennzeichnet (Verfügung Nr. 414/1941).



Montag, 1944-03-06



Portofreier Feldpostbrief eines Angehörigen der Wehrmacht bis 20 g ab Güstrow nach Lauf an der Pregnitz. Der Brief wurde gemäß Anweisung des Oberkommandos der Wehrmacht mit dem Vermerk "Feldpost" und dem Briefstempel der militärischen Dienststelle gekennzeichnet (Verfügung Nr. 414/1941).


 

Samstag, 1944-03-04



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g ab Schwerin.



Samstag, 1944-03-18



Portorichtig frankierte Paketkarte für ein Inlandspaket bis 10 kg in der 4. Entfernungszone (bis 750 km) mit Zusatzleistungen Zustellgebühr (15 Pfennig) und Nachnahme (Vorzeigegebühr 20 Pfennig) ab der Poststelle I Vellahn nach Zittau. Der schwarze Dreieckstempel mit der Ziffer 10 gibt den Ablauf der siebentätigen Lagerfrist für die Nachnahmesendung an.



Mittwoch, 1944-04-12



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g mit Zusatzleistung Einschreiben ab Wesenberg nach Stavenhagen.



Freitag, 1944-05-05



Portofreier Feldpostbrief eines Angehörigen der Wehrmacht bis 20 g ab Schwerin nach Rommerz. Der Brief wurde gemäß Anweisung des Oberkommandos der Wehrmacht mit dem Vermerk "Feldpost" und dem Briefstempel der militärischen Dienststelle gekennzeichnet (Verfügung Nr. 414/1941).



Mittwoch, 1944-05-31



Um wie Pfennig überfrankierte Drucksachenkarte mit Zusatzleistung Nachnahme (Vorzeigegebühr 20 Pfennig) ab Schwerin nach Stralendorf. Der schwarze Dreieckstempel mit der Ziffer 6 gibt den Ablauf der siebentägigen Lagerfrist für die Nachnahmesendung an. Am 2. Juni 1944 verweigerte der Empfänger die Zahlung und die Karte wurde an den Empfänger zurückgesandt.



Samstag, 1944-07-22



Portorichtig frankierte Paketkarte für ein Inlandspaket bis 5 kg in der 3. Entfernungszone (bis 375 km) mit Zusatzleistungen Zustellgebühr (15 Pfennig) ab Schwerin. 



Sonntag, 1944-07-23 - Sonderpostwertzeichen zum 11. Rennen um das Braune Band in München-Riem




August 1944 - Sonderpostwertzeichen zum Rennen um den Großen Preis von Wien 1944




Dienstag, 1944-08-22



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g mit Zusatzleistung Einschreiben ab Burg Stargard nach Stavenhagen.



Montag, 1944-09-11 - Sonderpostwertzeichen "Deutsche Gesellschaft für Goldschmiedekunst"




Montag, 1944-10-02 - Sonderpostwertzeichen "Tag der Briefmarke 1944"




Donnerstag, 1944-11-09 - Sonderpostwertzeichen zum 21. Jahrestag des Hitlerputsches




Montag, 1944-10-02



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g ab Lübtheen nach Stendal.



Freitag, 1944-10-27



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Fernverkehr über 20 bis 250 g mit Zusatzleistung Einschreiben ab Penzlin nach Stavenhagen.