Donnerstag, 1945-06-21



Portorichtig frankierte Inlandspostkarte im Ortsverkehr ab Schwerin unter britischer Besatzung.



Dienstag, 1945-07-03



Geschlossener Inlandsbrief im Ortsverkehr bis 20 g ab Rostock. Mangels gültiger Postwertzeichen wurde das vereinnahmte Porto mit dem zweizeiligen Rechteckstempel "Gebühr bezahlt" in roter Farbe dokumentiert und zusätzlich die Höhe des Portos mit Bleistift notiert (Barfrankatur).



Samstag, 1945-07-07



Geschlossener Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g ab Rostock nach Neubrandenburg. Mangels gültiger Postwertzeichen wurde das vereinnahmte Porto mit dem zweizeiligen Rechteckstempel "Gebühr bezahlt" in roter Farbe dokumentiert und zusätzlich die Höhe des Portos mit Bleistift notiert (Barfrankatur).



Montag, 1945-07-30



Geschlossener Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g ab Wolgast nach Bischofswerda. Mangels gültiger Postwertzeichen wurde das vereinnahmte Porto mit dem einzeiligen Stempel "Bezahlt" in violetter Farbe dokumentiert (Barfrankatur).



Mittwoch - 1945-08-01 - GEMÄSS BEFEHL DER SOWJETISCHEN MILITÄRADMINISTRATION WURDEN AUF DEM GEBIET DER OPD SCHWERIN FOLGENDE SENDUNGSARTEN, VERSENDUNGSFORMEN UND DIENSTLEISTUNGEN INNERHALB DER SOWJETISCHEN BESATZUNGSZONE ZUGELASSEN


Von Privat:


1. Unverschlossene Briefe im Ortsverkehr bis 20 g

2. Unverschlossene Briefe im Fernverkehr bis 20 g

3. Postkarten im Ortsverkehr

4. Postkarten im Fernverkehr

5. Die Nummern 1 bis 4 unter Einschreiben

6. Postanweisungen

7. Telegrapische Postanweisungen


Von den Selbstverwaltungen der Städte und Kreise wie auch Unternehmungen und Fabriken:


8. Geschlossene Briefe dienstlichen Charakters im Ortsverkehr bis 1 kg

9. Geschlossene Briefe dienstlichen Charakters im Fernverkehr bis 1 kg

10. Die Nummern 8 bis 9 unter Einschreiben

11. Banderolen


Die vor der bedingslosen Kapitulation gültigen Gebühren der Deutschen Reichspost wurden beibehalten.


(Quelle: Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern unter sowjetischer Besatzung 1945 bis 1949 - Band 1 - Detlev Brunner)



Samstag, 1945-08-11



Unverschlossener Brief im Fernverkehr bis 20 g innerhalb der OPD Schwerin ab Neuhaus nach Schwerin. Mangels gültiger Postwertzeichen wurde das vereinnahmte Porto mit dem zweizeiligen Rechteckstempel mit abgerundeten Ecken "BEZAHLT / am: " in violetter Farbe dokumentiert (Barfrankatur).



Dienstag, 1945-08-14



Unverschlossener Brief im Fernverkehr bis 20 g innerhalb der OPD Schwerin ab Schönberg nach Schwerin. Mangels gültiger Postwertzeichen wurde das vereinnahmte Porto mit dem zweizeiligen Rechteckstempel "Gebühr bezahlt" in roter Farbe dokumentiert (Barfrankatur).



Donnerstag, 1945-08-23



Unverschlossener Brief im Fernverkehr bis 20 g innerhalb der OPD Schwerin ab Güstrow nach Schwerin. Mangels gültiger Postwertzeichen wurde das vereinnahmte Porto mit dem zweizeiligen Rechteckstempel "Gebühr bezahlt." in roter Farbe dokumentiert (Barfrankatur). Bei dem gestempelten violetten Kreis handelt es sich um einen lokalen Zensurnachweis.



Donnerstag, 1945-08-23



Unverschlossener Brief im Fernverkehr bis 20 g innerhalb der OPD Schwerin ab Neubrandenburg nach Neustrelitz. Mangels gültiger Postwertzeichen wurde das vereinnahmte Porto mit dem einzeiligen Zeilenstempel "gebühr bezahlt" in schwarzer Farbe dokumentiert (Barfrankatur).



Freitag, 1945-08-31 - 1. Freimarkenserie - Wertstufe zu sechs Pfennig



Auflage: 6.996.000 Stück in Bögen zu 10 x 10 Marken, davon 2.634.000 an Händler und Sammler abgegeben (Quelle: ARGE Mecklenburg-Vorpommern, Rundbrief 148, Seite 17)



Freitag, 1945-08-31



Unverschlossener Brief im Fernverkehr bis 20 g innerhalb der OPD Schwerin ab Rehna nach Schwerin. Mangels vorrätiger Postwertzeichen wurde das vereinnahmte Porto mit dem einzeiligen Rechteckstempel "Gebühr bezahlt" in violetter Farbe dokumentiert (Barfrankatur).



Montag, 1945-09-03

 


Unverschlossener portorichtig frankierter Brief im Fernverkehr bis 20 g innerhalb der Sowjetischen Besatzungszone ab Klütz nach Drebkau.



Dienstag, 1945-09-04



Geschlossener portorichtig frankierter Brief im Fernverkehr bis 20 g innerhalb der Sowjetischen Besatzungszone ab Schwerin nach Leipzig.



Donnerstag, 1945-09-06



Portorichtig frankierte Postkarte im Fernverkehr innerhalb der OPD Schwerin ab Kirchendorf nach Anklam.



Donnerstag, 1945-09-13



Portorichtig fankierter Brief im Fernverkehr bis 20 g ab Brüel in den britischen Sektor Berlins.



Freitag, 1945-09-14



Unverschlossener portorichtig frankierter Brief im Fernverkehr bis 20 g ab Herrnburg in den britischen Sektor Berlins.



Samstag - 1945-09-22 - GEMÄSS VERFÜGUNG DER ZENTRAL-VERWALTUNG FÜR DAS POST- UND FERNMELDEWESEN IN BERLIN WURDEN FOLGENDE SENDUNGSARTEN, VERSENDUNGSFORMEN UND DIENSTLEISTUNGEN INNERHALB DER SOWJETISCHEN BESATZUNGSZONE ZUGELASSEN


Allgemeiner Verkehr:


 1. Geschlossene Briefe im Ortsverkehr bis 500 g

 2. Geschlossene Briefe im Fernverkehr bis 500 g

 3. Postkarten im Ortsverkehr

 4. Postkarten im Fernverkehr

 5. Drucksachen

 6. Geschäftspapiere

 7. Warenproben

 8. Mischsendungen

 9. Die Nummern 1 bis 8 unter Einschreiben

10. Die Nummern 1 bis 2 unter Wertangabe

11. Postanweisungen bis 1.000 Reichsmark

12. Im Postscheckverkehr: Zahlkarten, Überweisungen, Zahlungsanweisungen und

     Kassenschecke aus neuen Guthaben

13. Postaufträge

14. Nachnahmebriefsendungen

15. Bahnhofsbriefe

16. Briefe mit Zustellungsurkunde

17. Wert- und Einschreibebriefsendungen gegen Rückschein


Zusätzlich für Behörden und Firmen:


18. Geschlossene Briefe im Ortsverkehr bis 1 kg

19. Geschlossene Briefe im Fernverkehr bis 1 kg

20. Die Nummern 18 bis 19 unter Einschreiben und unter Wertangabe


Für alle Sendungen durften nur lateinische und russische Schriftzeichen und die deutsche, russische, englische oder französische Sprache verwendet werden.

Alle Sendungen (auch Briefe und Postkarten) - mit Ausnahme der Briefe der Postscheckkunden an die Postscheckämter in Postscheckangelegenheiten bei Verwendung der gelben Briefumschläge - waren freizumachen. Nichtfreigemachte Sendungen wurdem dem Absender zurückgegeben.


(Quelle: Das Werden einer demokratischen Postverwaltung - Vom Chaos zum Zweijahresplan - Dr. Wilhelm Schröder)



Sonntag, 1945-09-23



Portorichtig frankierte Postkarte im Fernverkehr innerhalb der OPD Schwerin ab Plate nach Hagenow.



Montag 1945-09-24



Portorichtig frankierte Postkarte im Fernverkehr innerhalb der Sowjetischen Besatzungszone ab Neustadt-Glewe nach Meißen.



Montag, 1945-09-24



Portorichtig frankierter Brief im Fernverkehr bis 20 g ab Penzlin nach Berlin.



Montag, 1945-09-24



Portorichtig frankierter Brief im Fernverkehr bis 20 g innerhalb der Sowjetischen Besatzungszone ab Torgelow nach Werdau.



Montag, 1945-09-24



Portorichtig frankierter Brief im Fernverkehr bis 20 g ab Waren nach Berlin.



Dienstag, 1945-09-25



Portorichtig frankierter Brief im Fernverkehr innerhalb der OPD Schwerin bis 20 g ab Torgelow nach Schwerin.



Freitag - 1945-10-05 - STATISTIK DER ZENTRALVERWALTUNG FÜR DAS POST- UND FERNMELDEWESEN IN BERLIN


In der gesamten Sowjetischen Besatzungszone aufgegebene

- gewöhnliche Briefe: 956.223 Stück

- gewöhnliche Drucksachen: 77.162 Stück


(Quelle: Das Werden einer demokratischen Postverwaltung - Vom Chaos zum Zweijahresplan - Dr. Wilhelm Schröder)



Samstag, 1945-10-06 - 1. Freimarkenserie - Wertstufe zu acht Pfennig



Auflage: 2.000.000 Stück in Bögen zu 10 x 10 Marken, davon 600.000 an Händler und Sammler abgegeben (Quelle: ARGE Mecklenburg-Vorpommern, Rundbrief 148, Seite 17)



Mittwoch, 1945-10-10



Portorichtig frankierter Brief im Fernverkehr bis 20 g innerhalb der Sowjetischen Besatzungszone ab Schönberg nach Wittenberge.



Donnerstag, 1945-10-11



Portorichtig frankierte Postkarte im Fernverkehr innerhalb der Sowjetischen Besatzungszone ab Neustadt-Glewe nach Meißen.



Freitag, 1945-10-12



Portorichtig frankierte Postkarte im Fernverkehr innerhalb der Sowjetischen Besatzungszone ab Rakow nach Meißen.



Mittwoch - 1945-10-24 - GEMÄSS TELEGRAMM DER ZENTRAL-VERWALTUNG FÜR DAS POST- UND FERNMELDEWESEN IN BERLIN WURDEN FOLGENDE SENDUNGSARTEN, VERSENDUNGSFORMEN UND DIENSTLEISTUNGEN ZWISCHEN DEN VIER BESATZUNGSZONEN DEUTSCHLANDS ZUGELASSEN


Für jedermann:


1. Briefe im Fernverkehr bis 500 g

2. Postkarten im Fernverkehr

3. Die Nummern 1 bis 2 unter Einschreiben

4. Drucksachen

5. Warenproben

6. Mischsendungen bis 500 g


(Quelle: Das Werden einer demokratischen Postverwaltung - Vom Chaos zum Zweijahresplan - Dr. Wilhelm Schröder)



Freitag, 1945-10-26



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g ab Rostock nach Dresden.



Montag, 1945-10-29



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g ab Torgelow nach Schwerin.



Dienstag, 1945-10-30



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g ab Schwerin nach Teterow.



Mittwoch, 1945-10-31



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g ab Torgelow nach Groß Walmstorf.



Montag, 1945-11-05



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Ortsverkehr bis 20 g ab Wismar.



Mittwoch, 1945-11-07



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g ab Malliss nach Berlin.



Samstag, 1945-11-10



Portorichtig frankierte Inlandspostkarte im Fernverkehr ab Vollrathsruhe nach Rehna.



Dienstag, 1945-11-13



Portorichtig frankierte Inlandspostkarte im Fernverkehr ab Bad Doberan nach Lehrte.



Freitag, 1945-11-16 - 1. Freimarkenserie - Wertstufe zu sechs Pfennig in geänderten Farben



Auflage: 1.950.000 Stück in Bögen zu 10 x 10 Marken, davon 400.000 an Händler und Sammler abgegeben (Quelle: ARGE Mecklenburg-Vorpommern, Rundbrief 148, Seite 17)



Freitag, 1945-11-16



Portorichtig frankierte Inlandspostkarte im Fernverkehr ab Mirow nach Grevesmühlen.



Sonntag, 1945-11-18



Portorichtig frankierte Inlandspostkarte im Fernverkehr ab Alt Tellin nach Meißen.



Freitag, 1945-11-23



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g ab Torgelow nach Schwerin.



Montag, 1945-12-03




Montag, 1945-12-03



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g ab Torgelow nach Solingen.



Dienstag,1945-12-04



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g ab Grabowhöfe nach Berlin.



Mittwoch, 1945-12-05



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g ab Torgelow nach Berlin.



Freitag, 1945-12-07



Um vier Pfennig überfrankierter Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g ab Gadebusch nach Berlin.



Freitag, 1945-12-07



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g ab Torgelow nach Dortmund.



Dienstag, 1945-12-11



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g ab Ueckermünde nach Beelitz.



Mittwoch, 1945-12-12



Portorichtig frankierte Inlandspostkarte im Fernverkehr ab Binz nach Eichenzell.



Mittwoch, 1945-12-12



Portorichtig frankierte Inlandspostkarte im Fernverkehr ab Torgelow nach Dortmund.



Donnerstag, 1945-12-13



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g ab Dargin nach Berlin.



Donnerstag, 1945-12-13



Portorichtig frankierte Inlandspostkarte in Fernverkehr ab Torgelow nach Dortmund.



Freitag, 1945-12-14



Portorichtig frankierte Inlandspostkarte im Fernverkehr ab Ribnitz nach Sanitz.



Freitag, 1945-12-14



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g mit Zusatzleistung Einschreiben ab Torgelow nach Düsseldorf. Der R-Zettel wurde mangels vorrätiger Bestände aufgemalt.



Samstag, 1945-12-15



Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g ab Malchin nach Neubrandenburg. Mangels vorrätiger Postwertzeichen wurde das vereinnahmte Porto mit dem zweizeiligen Rechteckstempel "Zustellgebühr bezahlt" in schwarzer Farbe dokumentiert (Barfrankatur).



Samstag, 1945-12-15



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g mit Zusatzleistung Einschreiben ab Wittenburg nach Hamburg.



Montag, 1945-12-17



Portorichtig frankierte Inlandspostkarte im Fernverkehr ab Binz nach Rostock.



Montag, 1945-12-17



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g ab Torgelow nach Schwerin.



Mittwoch, 1945-12-19



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g ab Schwerin nach Rostock.



Donnerstag, 1945-12-20



Portorichtig frankierte Inlandspostkarte im Fernverkehr ab Stralsund nach Radeberg.



Freitag, 1945-12-21



Portorichtig frankierte Inlandspostkarte im Fernverkehr ab Ludwigslust nach Hannover.



Freitag, 1945-12-21



Portorichtig frankierte Inlandspostkarte im Fernverkehr ab Torgelow nach Pasewalk.



Mittwoch, 1945-12-26



Portorichtig frankierte Inlandspostkarte im Ortsverkehr bis 20 g ab Güstrow.



Donnerstag, 1945-12-27



Portorichtig frankierte Inlandspostkarte im Fernverkehr ab Hagenow nach Eisenberg.



Donnerstag, 1945-12-27



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g ab Torgelow nach Schwerin.



Freitag, 1945-12-28



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g ab Boizenburg nach Gotha.



Samstag, 1945-12-29



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g ab Lübtheen nach Schwerin.



Samstag, 1945-12-29



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g ab Torgelow nach Schwerin.



Montag, 1945-12-31



Portorichtig frankierter Inlandsbrief im Fernverkehr bis 20 g ab Lübtheen nach Magdeburg.






i

250431